Erfahrungsbericht                                        02.10.2020

Nachdem unser 13 jährige Hund im Urlaub einen erneuten Epilepsie-Anfall erlitt und somit medikamentös behandelt werden muss, machten aufgrund der Medikamente seine Hinterläufe nach kurzer Zeit schlapp..

Damit wir trotzdem unterwegs sein können und unsern Bär mitnehmen können, mussten die 2 Kids drn Platz im Ulfbo räumen und der Rentnertransport konnte starten.

Keine Sekunde bereuen wir die Investition in den Ulfbo, er hat uns durch sämtliche Höhen und Tiefen beim Wandern, Engpässe, Schlammlöcher und co begleitet und nun darf er noch unseren Senior herumkutschieren.

Einmal ulfBo, immer ulfBo❤

 

N.S.

ulfBo - der Gipfelstürmer               15.09.2020

Guten Tag. 
In diesen Sommerferien sind wir mit dem UlfBo von Zürich nach Zermatt gewandert und haben dabei zwei Alpenkämme überquert. Es hat alles bestens funktioniert! Im Anhang senden wir Ihnen ein paar Fotos.
 
Freundliche Grüsse Fam. R.

ulfBo - seit 8 Jahren unermüdlich   06.07.2020

Guten Tag,

ich bin ja kein Freund von „Bewertungen abgeben“.

Aber jetzt muss ich ja doch mal was zu dem ulfBo schreiben, der bei uns in der Familie (bestehend aus 4 Familien) „Die rote Karre“ heißt. Z.B.: „Können wir mal die rote Karre ausleihen?“ . . . .

Das Teil ist jetzt 8 Jahre alt. Damals gekauft für die Familie mit den ersten Enkelkinder (Zwillinge - uops) für den gemeinsamen Ostseeurlaub mit uns. Auf den letzten Drücker bestellt, wurde er offenbar sogar noch vor Zahlungseingang versandt (ausnahmsweise, soweit ich mich erinnere) und traf nach zwei Tagen rechtzeitig ein.

Jetzt gerade vor acht Tagen: Bahnreise mit zwei Töchtern und drei Enkeln für eine Woche nach Büsum. Sollen wir wirklich die rote Karre mitnehmen (zusätzliches Gepäck)? Na gut irgendwie kriegen wir die mit.

Räder ab; Steck-Achsen aus den Rädern; beides in den Koffer; „Karre“ zusammenklappen; mit zwei Gurten etwas geschickt zusammen zurren, in einen Sack packen; außen rum zwei Gurte und ein Tragegriff: Fertig ist das gar nicht schwere und handliche Gepäckstück.

In Büsum: bei Ankunft am Bahnhof MAL EBEN zusammen bauen; zum Quartier fahren mit diesem „Kinder-Taxi“; an den Strand; „Darf ich ziehen?“: „Jetzt will ich aber ziehen?“; ins Watt; dort war das immer wieder auch trockene Rucksackablage; einkaufen (inkl. Bierkasten – muss ja auch mal sein) . . . . usw. usw. . . .     „Was für ein Glück, dass wir die Bollerkarre dabei haben, wir wären ja schön blöd gewesen, die zu Hause zu lassen“  ………Vom Quartier die Kinder zum Bahnhof fahren; im Zug auseinander bauen und zusammen legen wie oben (da haben etliche Leute gestaunt, was es so alles Praktisches gibt).

Und wie der sonst noch genutzt war?

Immer wieder! Schon die kleinen können alleine ein- und aussteigen – "Ich kann alleine !!!" - wegen der niedrigen „Bordkante“; „die Karre“ kippt nicht, rollt gut, die Kinder wollen immer wieder selbst ziehen, weil das ein großer Spaß ist; oft ist das durchaus sehr motivierend weiter zu laufen. Ein Seil zum mit-Ziehen oder mit-Bremsen ist immer dabei (in der Kleinkramtasche - und ein kleines Fahrradschloss).

Verliehen an eine Familie, deren (Schul)-Kind aus gesundheitlichen Gründen zwei Wochen lang strengstes Renn- und Laufverbot hatte; alle haben dank „der roten Karre“ diese Zeit gut überstanden, auch weil es ein Spaß für die Schwester war, die Schwester zu ziehen, die nicht rennen und nur wenig laufen durfte. Und für die war das dann gar nicht mehr so schlimm.

Großer Familienspaziergang, eine Erwachsene konnte nicht laufen wegen umgeknicktem Fuß  =>  ulfBo ausleihen und schon wurde sie gefahren und konnte mit dabei sein.

Jetzt dachte ich, es sei mal Zeit die Radlager zu reinigen (Anleitung: mit Wasser ausspülen und putzen). Trotz Strand- und Watt-Einsatz wäre das wahrscheinlich noch nicht einmal nötig gewesen, wie ich dann gesehen habe. Sei‘s drum, es wird „der Karre“ gut getan haben.

Ich bin sicher, wir werden noch lange viel Spaß mit „der roten Karre“ haben. Und sollte was mal zu reparieren sein, so gibt es ja offenbar alle Teile als Ersatzteil. Bisher brauchen wir das aber nicht.

Was ist gutes Design?? Sieht pfiffig aus, hat vielfältige, überragend gute Gebrauchseigenschaften und ist in allen Teilen reparierbar. Das ist gutes Design!

Und was den Preis betrifft: im modernen Controling geht man mehr und mehr dazu über, die "Life-Cycle Cost" oder auf Deutsch Lebenzykluskosten zu betrachten – und die sind bei der Lebensdauer und Reparaturfreundlichkeit nicht hoch.

Herzliche Grüße aus Emmendingen!

ulfBo - unverzichtbar                         01.04.2020

Liebes ulfBo Team Corona hat uns hier an der elsässischen Grenze schwer im Griff, aber an die frische Luft und in die Natur können wir noch. UlfBo ist da immer dabei. Wir lieben unseren Wagen jetzt schon seit 3 Jahren und möchten ihn nicht mehr missen. Einen lieben Gruß aus der Ortenau.

ulfBo - perfekt                                    31.03.2020

Liebes ulfBo-Team, seit gut zwei Wochen ist unser Wagen täglich im Einsatz. Er ist einfach perfekt für uns und das Gelände im Hochschwarzwald. Großes Lob an das gesamte Team und weiterhin viel Erfolg!!! M.S.

ulfBo - der rollt                                   13.01.2020

hurra... ...er rollt wieder!!! danke für die tolle hilfe!

hat alles auf anhieb + perfekt gepasst!  Herzliche Grüße aus Dresden

 

(ein ulfBo aus dem Jahre 2000 mit geschraubten Hinterrädern hat in 2019 neue Hinterräder mit dem aktuellen Steckachsensystem bekommen  Anm.vom ulfBo-Team)